Australische ZiegenDie Kaschmirwolle gehört zu den edelsten und kostbarsten Naturfasern auf der Welt. Hierzulande kennen wir das Material meistens von Mützen oder Schals. Es gibt aber auch Strickjacken und Damenkleider aus Kaschmir. Hier wird allerdings oft noch andere Wolle beigemischt, da die Kaschmirwolle sehr teuer ist. Gewonnen wird die Wolle nämlich von der Kaschmirziege, die pro Jahr lediglich 50 bis 150 Gramm abwirft. Zum Vergleich: ein Bündel Wolle aus dem Strickwarenladen wiegt schon etwa 25 Gramm. Das Problem ist, dass man für echtes Kaschmir nur das Unterfell der Ziege verwenden kann. Nur das ist so besonders weich, wie man es kennt.

Kaschmir in der Mode

Wer denkt, dass Kaschmirwolle nur für altbackene Schals verwendet wird, liegt falsch. Bekannte Modelabels wie Strenesse verarbeiten Kaschmir auch zu stylischen Pullovern und Cardigans. Warum die Wolle so beliebt ist, wird jeder wissen, der sie schon mal getragen hat. Man kennt vielleicht noch die selbst gestrickten Pullover, die man zum Besipiel von seiner Oma zu Weihnachten bekommen hat. Sie sind oft kratzig und wenig atmungsaktiv. Kaschmir dagegen ist nicht nur unbeschreiblich weich sondern trägt sich eben auch sehr angenehm. Darüber hinaus hat es einen besonders edlen Look. Denn die einzelnen Fasern sind so klein, dass man sie als solche kaum mehr wahrnehmen kann. Gutes Kaschmir hat außerdem einen gewissen Glanz, wie man es von Seide kennt.

Woher die Kaschmirwolle kommt

Die größten Erzeugungsorte sind China, der Iran, die Mongolei und das Pamirgebirge. Dort wird die feine Wolle bereits seit mehr als 3000 Jahren handwerklich verarbeitet. Mittlerweile wird aber auch in Australien, Neuseeland und Schottland produziert, hier allerdings auf großen Zuchtfarmen. Von den dort gehaltenen Kaschmirziegen gibt es etwa 20 Unterarten. Natürlich kommen dabei die Farben Schwarz, Braun, Grau und Weiß vor, wobei Weiß die begehrteste Wolle ist. Nicht nur, dass sie besonders edel aussieht, sie lässt sich auch am besten färben. Wie andere Wollarten nimmt Kaschmir natürliche Farbstoffe sehr gut auf. Edles Cashmere bei Strenesse zeigt, wie viele modische Farben und vor allem auch Kombinationen möglich sind. Wer sich übrigens vor der Pflege scheut, dem sei gesagt, dass man Kaschmir ganz einfach mit dem Wollwaschgang in der Maschine waschen kann. Danach einfach auf ein Handtuch legen, in Form ziehen und trocknen lassen.

Bild: Image via Wikimedia Commons – Australian Cashmere Goats by Paul Esson Bestimmte Rechte vorbehalten