Das aus Südamerika stammende Alpaka ist eine Kamelart, die schon vor einigen tausend Jahren von den Inkas als Haustier entdeckt wurde. Es lieferte Fleisch und wurde zum Tragen von Lasten eingesetzt. Aber vor allem seine Wolle wurde von den Stammesangehörigen sehr geschätzt.

Die Beliebtheit des Alpaka und die hervorragenden Eigenschaften der Wolle finden auch in Europa immer mehr Anhänger. Die Zahl der Hobbyzüchter wächst und die friedvollen Tiere werden in Deutschland auch für therapeutische Zwecke genutzt.

Wie sieht der Werdegang der Alpakawolle bis zur Verarbeitung aus? Wo liegen die Vorzüge dieser Naturfaser?

Von der Schur bis zur Weiterverarbeitung

AlpakawolleAlpakas gibt es in etlichen Farben, von reinweiß bis tiefschwarz, in Rotbrauntönen und zahlreichen Grauabstufungen. Durch diese Farbvielfalt erhält man ungefärbte Fasern der Alpakawolle in über zwanzig Farben und Schattierungen.

Die Tiere werden vor dem Sommer geschoren. So leidet das Wollvlies nicht unter der Witterung. Von jedem Alpaka gewinnt man zwischen zwei und fünf Kilogramm Wolle. Diese wird grob gesäubert und danach gekämmt. Sie ist nun bereit für das Spinnen. Mit Spinnrad und in Handarbeit wird die Wolle gesponnen und abschließend im Schonwaschgang gereinigt. So findet sie ihren Weg zur Weiterverarbeitung.

Vorzüge der Alpakawolle

Die Heimat der Alpakas erstreckt sich bis auf Höhen von über fünftausend Meter. So ist es nicht verwunderlich, dass die Wolle sehr gut gegen Kälte und Nässe schützt und auch großer Hitze standhält und isolierend wirkt.

Alpakawolle fühlt sich sehr weich an und kratzt nicht. Sie ist angenehm auf der Haut zu tragen und selbst für Menschen zu empfehlen, die allergisch auf Schafwolle reagieren. Denn Schafwolle enthält Lanolin, ein Sekret, welches in den Talgdrüsen von Schafen produziert wird und bei einigen Menschen zu Hautreaktionen führen kann.

Die hochwertige Naturfaser des Alpakas kann vielfältig verarbeitet werden. Gefilzt, gestrickt oder gewebt entstehen Pullover, Socken, Schals oder Teppiche.

Ob als Sommer- oder Winterbekleidung, Alpakawolle hat herausragende Eigenschaften, gleichzusetzen mit Kaschmir- und Merinowolle. Die wärmende Wirkung ist allerdings um ein erhebliches höher als bei Schafwolle und daher besonders für Kinderbekleidung geeignet.